​Rückentrainer Test & Vergleich: Die besten Rückentrainer 2019

Herzlich Willkommen zu unserem Rückentrainer Test & Vergleich 2019. In diesem Artikel stellen wir die besten Rückentrainer im Internet vor. Zudem findest du noch wichtige Hintergrundinformation rund um das Thema Rückentrainer.

In unserem Ratgeber werden die häufig gestellten Fragen ausführlich beantwortet. In unserer Kaufberatung nennen wir die wichtigsten Kriterien, die du vor dem Kauf von einer Rückentrainer unbedingt beachten solltest.

Ganz unten findest du noch die detaillierten Testberichte, wo wir zu jedem vorgestellten Produkt jeweils die Vor- und Nachteile nennen.

Mit diesem Rückentrainer Test möchten wir dir die Kaufentscheidung erleichtern, damit du viel Zeit und Kraft sparst.

Vergleichstabelle: Die besten Rückentrainer im Überblick

Produktbild
Testsieger
Sportstech einzigartiger 3in1 Rückentrainer & Bauchtrainer mit innovativem Anti-Rutsch Design, multifunktionaler BRT200 mit ergonomischem Polster & 5 Schwierigkeitsgraden, klappbar dank Quick Release
Finnlo Bauch-/Rückentrainer Tricon - Hyperextensionsbank für einen gesunden Rücken
Finnlo Bauch Rückentrainer Ab and Back Trainer 3869, Schwarz
GYRONETICS Rückentrainer klappbar Hyperextension - Bauchtrainer verstellbar mit gepolsterter Beinfixierung Schwarz
Name
​Sportstech 3 in 1 Rückentrainer
​Finnlo Bauch-/Rückentrainer Tricon
​Finnlo AB und Back-Trainer
​Gyronetics Rückentrainer
Testsieger
Produktbild
Sportstech einzigartiger 3in1 Rückentrainer & Bauchtrainer mit innovativem Anti-Rutsch Design, multifunktionaler BRT200 mit ergonomischem Polster & 5 Schwierigkeitsgraden, klappbar dank Quick Release
Name
​Sportstech 3 in 1 Rückentrainer
Produktbild
Finnlo Bauch-/Rückentrainer Tricon - Hyperextensionsbank für einen gesunden Rücken
Name
​Finnlo Bauch-/Rückentrainer Tricon
Produktbild
Finnlo Bauch Rückentrainer Ab and Back Trainer 3869, Schwarz
Name
​Finnlo AB und Back-Trainer
Produktbild
GYRONETICS Rückentrainer klappbar Hyperextension - Bauchtrainer verstellbar mit gepolsterter Beinfixierung Schwarz
Name
​Gyronetics Rückentrainer

Ratgeber: Häufig gestellte Fragen

​Was ist ein Rückentrainer?

​Ein Rückentrainer wird auch Hyperextensionbank genannt. Wie der Name schon sagt, kann man mit dem Gerät den Rücken, aber auch die Bauchmuskeln trainieren. Eine starke Rücken- und Bauchmuskulatur sind der Schlüssel für einen beschwerdefreien Alltag.

Wenn Du deinen Schmerzen im unteren Rücken loswerden möchtest, dann ist der Rückentrainer ideal dafür geeignet.

Für wen ist ein Rückentrainer geeignet?

​Generell ist ein Rückentrainer für jeden Menschen geeignet. Besonders wenn du einer Bürotätigkeit nachgehst, bei der du hauptsächlich Zeit im Sitzen verbringst und in deiner Freizeit keinen Sport treibst, solltest du die Investition in einen Rückentrainer in Erwägung ziehen. 

Durch das Training mit einem Rückengerät präventierst du zukünftliche, potenzielle Schmerzen in der Lendenwirbelsäule, welche im unteren Rückenbereich angesiedelt ist und stärkst zusätzlich diesen Bereich. So kannst du sogar deine Körperhaltung verbessern.

Leidest du jedoch schon unter Rückenschmerzen, wie einem Bandscheibenvorfall, dann ist es empfehlenswert, in erster Linie mit deinem Arzt zu sprechen, bevor du durch die Nutzung eines Rückentrainers die Schmerzen verschlimmerst. Schließlich wird bei der Übungsausführung der untere Rücken ziemlich belastet und bei vorhandenen Rückenprobleme kann das Rückentraining sich äußerst negativ auswirken.

Was ist der Unterschied zwischen einer Hyperextension Bank und einer Inversionsbank?

In diesem Artikel befassen wir uns hauptsächlich mit dem klassischen Rückentrainer bzw. Hyperextensionbank eingehen. Doch neben diesem Gerät gibt es auch noch die Inversionsbank, die den Rücken stärken soll.

Hyperextension-Bank

Mit der Hyperextensionbank trainiert man den Rücken aktiv, indem man die Übung “Hyperextension” (auf Deutsch: Rückenstrecken) ausführt. Dadurch wird der Muskelaufbau im unteren Rücken gefordert, was zu einer verbesserten Körperhaltung bei regelmäßiger Verwendung führt. Zudem ist die Hyperextensionbank ziemlich kompakt und ist oft mit einem Klappmechanismus ausgestattet, welcher das Verstauen des Geräts sehr vereinfacht.

Inversionsbank

Mit einer Inversionsbank, auch Schwerkrafttrainer genannt, trainiert man den Rücken passiv mit Hilfe der Schwerkraft, indem man sich kopfüber dem Boden an einer Bank hängt. (Daher kommen auch die zwei Namen zustande). Befindet man sich für einige Zeit in der Kopfüber-Position, dann wird die Wirbelsäule entlastet und gedehnt. Bei dieser Methode findet jedoch kein Muskelaufbau im unteren Rücken statt und die Haltung kopfüber kann ziemlich unkomfortabel sein, weil sich viel Blut im Kopf anstaut. Des Weiteren ist eine Inversionsbank relativ groß und kostet deutlich mehr als ein klassischer Rückentrainer.


Trivia: Wissenswerte Informationen rund um das Thema Rückentrainer

Wie sieht die Übungsausführung von Hyperextensions aus?

Hast du noch nie einen Rückentrainer benutzt? Kein Problem. Denn der Goeerki zeigt dir zwei Varianten von Hyperextensions, die man machen kann.

​​Sind Hyperextensions (Rückenstrecker) sicher für den unteren Rücken?

Wenn du noch keine Schmerzen im unteren Rücken hast, dann sind Hyperextensions eine sehr gute Vorbeugung. Wenn du bereits welche hast, dann können Hyperextensions helfen. ​Bei einem ernsten Rückenproblem ist es ratsam, mit einem Arzt zu sprechen.

Welche andere Übungen kann ich mit einem Rückentrainer ausführen?

Man kann einige Bauchübungen ausführen, wie zum Beispiel Sit Ups, Crunch, oder ​Side bends (seitliches Oberkörperbeugen).

Wie sieht eine Workout Routine mit einem Rückentrainer aus?

​Ziel sollte es sein, eine starke Rumpfmuskulatur zu haben. Das bedeutet, dass du nicht nur den unteren Rücken trainierst, sondern auch dessen Gegenspieler (Antagonist), welcher in diesem Fall der Bauchmuskel ist. Zu der Bauchmuskulatur gehören der gerade Bauchmuskel und die seitlichen Bauchmuskeln. 

Je nachdem, wie fit du bist, solltest du diesen Plan 2-3 Mal pro Woche durchführen.

  • 3-4 Sätze x 10-15 Wiederholungen Hyperextensions für den unteren rücken
  • ​3-4 Sätze x 10-15 Wiederholungen Side Bends für die seitliche Bauchmuskulatur
  • 3-4 Sätze x 10-15 Wiederholungen Sit Ups oder Crunch

Kaufberatung: Auf welche Kriterien sollte ich achten?

Beim Kauf eines Rückentrainers gibt es einige Kriteren, die du unbedingt berücksichtigen solltest. Zu den Kriterien gehören:

  • Verstellbarkeit
  • Klappbarkeit
  • Gewicht des Rückentrainers
  • Maximale Belastbarkeit
  • Standfüße
  • Polsterung

Verstellbarkeit

Die Verstellbarkeit eines Rückentrainers spielt eine sehr große Rolle für die korrekte Ausführung der Übungen. Um nämlich den Rücken optimal trainieren zu können, ist die richtige Positionierung auf dem Gerät essenziell. Andernfalls kann man bei den Übungen nicht das volle Potential ausschöpfen und verursacht im schlimmsten Fall sogar noch zusätzliche Probleme.

Für die richtige Position sollte der Rückentrainer in der Größe verstellbar sein. Hier gilt :”Je mehr Stufen, desto besser”, da mit steigender Anzahl der verstellbaren Größen auch die Wahrscheinlichkeit steigt, die optimale Position für dich herauszufinden. 

Klappmechanismus

Auf dem Markt gibt es klappbare und nicht klappbare Rückentrainer. Klappbare Modelle haben den Vorteil, dass sie nach der Verwendung einfacher zu verstauen sind und deshalb enorm Platz sparen. Für Personen, die zuhause wenig Platz zur Verfügung haben oder nicht viel Platz verwenden möchten, können gerne zu einem klappbaren Gerät greifen. 

Allerdings bringt der Klappmechanismus einen Nachteil mit sich. Denn klappbare Rückentrainer haben in der Regel eine geringere Stabilität als welche, die nicht klappbar sind. Wer ausreichend Platz hat und viel Wert auf Stabilität und viel Sicherheit legt, der sollte sich einen standhaften Rückentrainer anlegen.

Gewicht des Rückentrainers

Das Gewichts des Rückentrainers liegt meist zwischen 8-40 kg. Auf jeden Fall sollte der Rückentrainer nicht zu leicht sein. Denn ein geringes Eigengewicht trägt dazu bei, dass der Rückentrainer bei der Benutzung wackelt, womit die Verletzungsgefahr erhöht ist.

Ist das Gerät jedoch zu schwer, dann kannst du den Rückentrainer nicht so einfach hin und her bewegen, ohne den Boden zu beschädigen. Daher empfehlen wir dir einen Rückentrainer anzuschaffen, der im mittleren Gewichtsbereich liegt.

Maximale Belastbarkeit

Die maximale Belastbarkeit zeigt, wie viel Kilogramm der Rückentrainer problemlos aushalten kann, ohne dem Gerät Schaden hinzuzufügen und nicht unnötig ein Verletzungsrisiko in Kauf nehmen zu müssen.

Die maximale Belastbarkeit ist abhängig von der Konstruktion, der Materialien und der Verarbeitung des Gerätes. Oft findest du diese Angabe in jeder Produktbeschreibung.

Wenn mehrere Personen im Haushalt den Rückentrainer nutzen möchten, dann solltest du selbstverständlich darauf achten, dass die schwerste Person die maximale Belastung nicht überschreitet.

Standfüße

Die Standfüße sind ein weiteres Indiz für die Stabilität eines Rückentrainers. So sorgen breite Standfüße aus Gummi für viel Stabilität und Rutschfestigkeit. Zudem bleibt der Boden durch das Gummi vor Kratzern verschont.

Polsterung

Idealerweise sollte ein Rückentrainer an den Haltengriffen und an der Auflagefläche mit einer Polsterung ausgestattet sein. Dies erhöht nicht nur den Komfort während einer Übung, sondern verhindert auch Druckstellen an den Körperteilen, die auf dem Gerät aufliegen. 

Des Weiteren sollte die Polsterung aus einem schweißabweisenden Material bestehen, damit der Schweiß sich nicht in der Polsterung einsaugt und mit der Zeit unhygienisch wird. Durch ein schweißabweisendes Material lässt sich das Polster mit Leichtigkeit reinigen. Dazu benötigt man lediglich ein nasses Tuch und ein Desinfektionsmittel.


​Testberichte: Die besten Rückentrainer

​Platz 1:
Sportstech 3 in 1 Rückentrainer

​Das erste Modell in diesem Rückentrainer Test stammt von der Marke Sportstech. Wenn Du nach einer Möglichkeit suchst, deinen unteren Rücken und die Bauchmuskeln zu trainieren, dann ist dieser Rückentrainer das Richtige. Denn dieser Rückentrainer ist gleichzeitig noch ein Bauchtrainer und eine Sit Up Bank.

Das Produkt kann mach einfach zusammenklappen und leicht verstauen. Außerdem ist der Neigungswinkel 5-fach verstellbar. Das ermöglicht die Intensität des Muskeltrainings individuell anzupassen.

Vorteile

  • Sit Up Bank und Bauchtrainer
  • Neigungswinkel verstellbar
  • Gute Polsterung
  • ​Klappbar
  • ​Sehr stabil
  • ​Höhenverstellbar
  • ​Griffe zum Abstützen

Nachteile

  • Fußpolster nicht verstellbar

​Platz 2:
Finnlo Bauch-/Rückentrainer Tricon

​Das nächste Produkt ist der Finnlo Bauch-/Rückentrainer Tricon. Wie der Name schon sagt, lässt sich auch mit diesem Modell hervorragend der untere Rücken und die Bauchmuskeln trainieren. Ebenfalls besitzt der Rückentrainer ein Klappmechanismus, womit man viel Platz spart.

Vorteile

  • Bauchtrainer
  • Klappbar
  • Höhenverstellbar
  • ​Stabil
  • ​Griffe zum Abstützen

Nachteile

  • Polster etwas dünn
  • Fußpolster nicht verstellbar

​Platz 3:
Finnlo AB und Back-Trainer

​​Ein etwas hochwertigeres Modell ist der Finnlo Ab und Back-Trainer. Der extrem stabile Rückentrainer ist gerade nicht der Günstigste auf dem Markt. Jedoch besitzt er viele Trainingsmöglichkeiten. ​Denn die Armauflage ermöglicht ein gutes Bizepstraining und auf der ​Rückenauflage kann man viele Kurzhantel-Übungen ausführen.

Zusätzlich ​hat d​as Modell viele Größenstufen, die man individuell verstellen kann. So kann der Rückentrainer für jede individuelle Körpergröße angepasst werden.

Vorteile

  • Viele Größenstufen
  • Armtraining möglich
  • Klappbar
  • ​Vielfältige Trainingsmöglichkeiten

Nachteile

  • Hoher Preis
  • ​Rückenauflagefläche fällt etwas kurz aus

​Platz 4:
Gyronetics Rückentrainer

Wer nach einem günstigen ​Modell sucht, dem empfehlen wir den Rückentrainer von Gyronetics. Dieser Rückentrainer hat alles, was man braucht, wenn nur das Training für den unteren Rücken und die seitlichen Bauchmuskeln für dich von Bedeutung ist.

Jedoch hat diese Gerät auch seine Schwächen für den Preis. Denn Berichten zufolge soll er ziemlich Wackeln und die Polsterung soll auch nicht das Gelbe vom Ei sein.

Vorteile

  • Günstiger Preis
  • Klappbar

Nachteile

  • Wackelt etwas
  • Keine gute Polsterung
  • Keine Griffe zum Abstützen

Bewerte diesen Beitrag

Bewertung(en), Durchschnitt: von 5

Schreibe einen Kommentar