Power Rack Test & Vergleich | Die besten Power Racks 2019

Herzlich Willkommen zu unserem Power Rack Test & Vergleich 2019. In diesem Artikel stellen wir die besten Power Rack im Internet vor. Zudem findest du noch wichtige Hintergrundinformation rund um das Thema Power Rack.

In unserem Ratgeber werden die häufig gestellten Fragen ausführlich beantwortet. In unserer Kaufberatung nennen wir die wichtigsten Kriterien, die du vor dem Kauf von einem Power Rack unbedingt beachten solltest.

Ganz unten findest du noch die detaillierten Testberichte, wo wir zu jedem vorgestellten Produkt jeweils die Vor- und Nachteile nennen.

Mit diesem Power Rack Test möchten wir dir die Kaufentscheidung erleichtern, damit du viel Zeit und Kraft sparst.


Vergleichstabelle: Die besten Power Racks im Überblick

Produktbild
Testsieger
Capital Sports Tremendour Power Rack • Power Cage • Kraftstation • mit oder ohne Latzugturm • 2 x Safety Spotter • 4 x J-Hooks • Klimmzugstange • Dipstangen • Stahlrohrrahmen
Profi Power Rack newfitness NE700, ultrastabile Konstruktion, feines Finish, bis 350 kg belastbar, erweiterbar um Latzugstation NE700LA und Dip Trainer NE700D
TecTake Kraftstation Fitnessstation Power Rack Power Cage | Klimmzug-Doppelstange | Robuster Rahmen aus Stahlrohr Modelle (Blau Schwarz mit Latzug | Nr. 402598)
Preistipp
GORILLA SPORTS Power-Cage Kraftstation Weiss – Fitnessstation mit Hantelablage + Klimmzugstange -TÜVRheinland zertifiziert
Name
Capital Sports Tremendour Power Rack
Profi Power Rack newfitness NE700
TecTake Power Rack
Gorilla Sports Power Rack
Testsieger
Produktbild
Capital Sports Tremendour Power Rack • Power Cage • Kraftstation • mit oder ohne Latzugturm • 2 x Safety Spotter • 4 x J-Hooks • Klimmzugstange • Dipstangen • Stahlrohrrahmen
Name
Capital Sports Tremendour Power Rack
Produktbild
Profi Power Rack newfitness NE700, ultrastabile Konstruktion, feines Finish, bis 350 kg belastbar, erweiterbar um Latzugstation NE700LA und Dip Trainer NE700D
Name
Profi Power Rack newfitness NE700
Produktbild
TecTake Kraftstation Fitnessstation Power Rack Power Cage | Klimmzug-Doppelstange | Robuster Rahmen aus Stahlrohr Modelle (Blau Schwarz mit Latzug | Nr. 402598)
Name
TecTake Power Rack
Preistipp
Produktbild
GORILLA SPORTS Power-Cage Kraftstation Weiss – Fitnessstation mit Hantelablage + Klimmzugstange -TÜVRheinland zertifiziert
Name
Gorilla Sports Power Rack

Ratgeber: Häufig gestellte Fragen

Was ist ein Power Rack?

Power Racks gehören zu den Krafttrainingsgeräten und ähnelt sich einem Käfig. Von daher nennt man sie auch Power Cages. Sie sind speziell konstruiert für das Freihanteltraining und dient als ein mechanischer Spotter.

Somit ermöglichen sie dir ein sicheres Training mit Freihanteln sowie viele verschiedene Übungen auszuführen.

Welche Vorteile bringt ein Power Rack mit sich?

Ein Power Rack hat viele Vorteile und ist besonders im eigenen Home Gym eine Pflicht, der mit Hanteln trainieren möchte. Zu den Vorteilen zählen folgende 4 Punkte:

  1. Sicherheit und Verstellbarkeit
  2. Simple Anwendung
  3. Training zuhause
  4. Vielseitige Einsetzbarkeit

1. Sicherheit und Verstellbarkeit

Ein Power Rack hat eine Sicherheitsstange auf jeder Seite, die man individuell anpassen kann. Die Stangen fangen die Langhantel auf, falls etwas nicht wie geplant läuft und dadurch benötigst Du auch keinen Spotter mehr.

Zum Beispiel gehst du beim Bankdrücken bis ans Muskelversagen und bekommst die Langhantel nicht mehr hoch. Dann kannst du in einem Rack ganz einfach die Langhantel auf die Sicherheitsstangen ablegen, anstatt das du von der Langhantel erdrückt wirst.

Power Rack Bankdrücken
Beim schwerem Bankdrücken ohne einen Spotter können die Sicherheitsstangen dir im Notfall das Leben retten. Quelle: 12019 / pixabay.com

2. Simple Anwendung

Wenn du Muskelmasse und Kraft aufbauen möchtest, sind Kniebeugen ideal für das Training geeignet. Ohne ein Rack ist es jedoch fast unmöglich die Langhantel auf deinen Rücken zu bekommen.

Versuchst Du es ohne ein Power Rack besteht ein hohes Verletzungsrisiko. Deshalb ist ein Power Rack für Kniebeugen, aber auch für andere Übungen sehr nützlich.

3. Training zuhause

​Mit einem Power Rack kannst du viele Langhantelübungen, Klimmzüge und Dips ausführen, womit ein Ganzkörpertraining möglich ist. Somit kannst du in deinen eigenen vier Wänden trainieren und sparst dir auch​ das Fitnessstudio.

4. Vielseitige Einsetzbarkeit

​Der beste Vorteil eines​ Racks ist, dass Du sehr viele Übungen machen kannst, ohne viele Trainingsgeräte kaufen zu müssen oder eine Mitgliedschaft im Fitnessstudio bezahlen musst.

Folgende Übungen kannst Du mit einem Power Rack machen:

  • ​Kniebeugen
  • ​Flach-/Schräg-/Negativbankdrücken
  • Kreuzheben
  • Langhantelrudern
  • Klimmzüge (mit verschiedenen Griffen)
  • Dips
  • Schulterdrücken
  • Ausfallsschritte
  • Shrugs
  • Bizeps Curls

Welche Nachteile bringt ein Power Rack mit sich?

Ein Power Rack ist ein hervorragendes Trainingsgerät, vor allem für ein Home Gym. Jedoch gibt es auch Nachteile, die man bedenken muss.

Großer Platzanspruch

Ein Power Rack ist ein sehr großes Gerät für dein Zuhause. Deshalb benötigst du einen großen Raum, um es unterzubringen. Die Decke sollte auch hoch genug sein, damit du bei Klimmzügen den Kopf über die Stange bekommst.

Jedoch benötigst du immer noch weniger Platz, als würdest du für jede Übung ein einzelnes Gerät kaufen.

Zusätzliches Equipment notwendig

Ein Power Rack enthält keine Gewichtsscheiben und andere Ausrüstungen. Das heißt, du musst dir noch die andere Trainingsausrüstung kaufen. Berechne deswegen noch die Kosten einer Hantelbank, einer Langhantel und Gewichtsscheiben.

Ein Rack mit all dem zusätzlichen Equipment ist teurer als ein Trainingsgerät für nur eine Übung. Wenn du zum Beispiel nur Klimmzüge machen möchtest, dann ist eine Klimmzugstange besser angebracht.

Webp.net-compress-image(3)
Power Racks besitzen meistens eine Klimmzugstange mit verschiedenen Griffen.

Aus welchen Materialien wird ein Power Rack hergestellt?

Generell gibt es vier verschiedenen Materialien, die man bei der Herstellung eines Power Racks verwendet. Dazu gehören:

  • Stahl
  • Aluminium
  • Karbon
  • Holz

Diese Materialien kann man in zwei Kategorien einteilen. Indoor- und Outdoor Power Rack. Es können zwar alle Power Racks für den Indoor Bereich verwendet werden, doch für den Outdoor Gebrauch ist ein Holz-Rack eher ungeeignet.

Material Kaufpreis Gewicht Wetterfestigkeit Stabilität Angebot
StahlHochSehr schwer
Sehr hoch Sehr hoch Groß
AluminiumHochLeichtSehr hochSehr hochGroß
KarbonSehr hochSehr leichtSehr hoch Hoch Klein
Holz Hoch SchwerGering Hoch Klein

Power Rack aus Stahl

​Stahl ist ein sehr robustes Material und daher auch für das Krafttraining in einem Power Rack optimal geeignet, um maximale Sicherheit zu gewährleisten. Ein hohes Gewicht oder ein schlechtes Wetter stellt für einen​ Rack aus Stahl keine Probleme dar. Denn das​ Rack hat eine äußerst hohe Stabilität, aufgrund dessen hohen Gewichts.

Einziger Nachteil bei Stahl ist, dass es Wärme speichert und gerade in den heißen Sommermonaten die Klimmzugstange sich enorm erhitzen kann, sodass man sich die Hände verbrennen kann.

Vorteile

  • Hohe Stabilität
  • Für Outdoor-Bereich geeignet

Nachteile

  • Kann in der Sonne heiß werden

Power Rack aus Aluminium

​Aluminium ist ebenfalls ein Metall wie Stahl​. Es ist ​gegen Rost geschützt, hygienisch, UV-beständig, magnetisch neutral und pulverbeschichtbar.

​Durch diese genannten Eigenschaften ​ist das Power Rack aus Aluminium für den Outdoor Gebrauch hervorragend geeignet.

Zudem beträgt das Gewicht von Aluminium nur ein Drittel des Stahls. Dadurch ist jedoch die Festigkeit des Aluminiums etwas geringer als bei Stahl. Das heißt, dass das Power Rack aus Aluminium nicht so eine hohe maximale Belastbarkeit aufweist. Für die meisten Sportler ist diese aber völlig ausreichend.

​Solltest du jedoch über 200kg Kniebeugen oder Kreuzheben ausführen im​ Rack, dann empfehlen wir lieber zu Stahl zurückzugreifen.

Aluminium leitet Wärme noch besser ab als Stahl. Somit erwärmt sich das Material noch mehr im Sommer und kann so bei Berührung auch die Hände verbrennen.

​Wenn du viel Wert auf die Umwelt legst, dann ist ein​ Rack aus Aluminium das Richtige für dich. Denn Aluminium ist 100% recyclebar. Dafür ist der Energieaufwand bei der Gewinnung von Aluminium höher und somit auch der Preis

Vorteile

  • Rostbeständig
  • 100% recyclebar
  • UV-beständig
  • Leichter als Stahl

Nachteile

  • Höherer Preis als Stahl

Power Rack aus Karbon

​Im Vergleich zu Stahl oder Aluminium ist Carbon 80 bzw. 50% leichter. Carbon wird meistens in Autos oder Fahrrädern verwendet aufgrund des geringen Gewichts. Bei einem Power Rack macht Karbon weniger Sinn.

Schließlich bedeutet ein sehr geringes Eigengewicht auch eine geringere Sta​ndfestigkeit, besonders im Outdoor Gebrauch. Sollte es mal stürmen, dann könnte das​ Rack aus Karbon umfallen.

Zudem ist Karbon, verglichen zu Stahl oder Aluminium, ​viel teurer und daher fällt das Angebot von den​ Racks aus Karbon eher klein aus.

Generell empfehlen wir dir nicht ein​ Rack aus Karbon zu kaufen. Es ist zwar sehr leicht und auch rostfrei, jedoch überwiegen die Nachteile deutlich.

Vorteile

  • Rostfrei
  • Sehr geringes Gewicht

Nachteile

  • Sehr hoher Preis
  • Nicht für Outdoor geeignet

Power Rack aus Holz

​Das Angebot von Power Racks aus Holz fällt sehr mager aus. Daher musst du in den meisten Fällen es selber bauen. Somit kannst du ein paar hundert Euro sparen. Jedoch ​nimmt der Bau eines Racks sehr viel Zeit in Anspruch und erfordert auch gewisses handwerkliches Geschick.

​Gehörst du zu den handwerklich​-begabten Menschen, dann haben wir für dich im Trivia Bereich eine Aufbauanleitung eines Power Racks.

Solltest du nicht handwerklich begabt sein und möchtest trotzdem ein Holz-​Rack, dann kannst du es auch von einem Schreiner anfertigen lassen. Dies kostet oft aber ein paar hundert Euro mehr.

Wie viel kostet ein Power Rack?

​Grundsätzlich muss du bei einem Power Rack schon mit ein paar hundert Euro rechnen. Es erscheint auf den ersten Anblick sehr viel, doch das hervorragende Preis-Leistungs-Verhältnis rechtfertigt die teure Investition in ein Power Rack.

Je nach Qualität und Ausstattung variiert der Preis. Die günstigsten Power Racks bekommst du schon ab ca. 200€.

Wo kann man ein Power Rack kaufen?

​Power Racks gibt es oft in einem Sportgeschäft oder im Internet. Wir empfehlen ein​ Rack im Internet zu kaufen, da das Angebot einfach vielfältiger ist. In den folgenden Online-Shops kannst du problemlos ein​ Rack bestellen.

  • Amazon.de
  • Ebay.de
  • Megafitness.shop
  • Gorillasports.de
  • ​TechnoGym.de

Welche verschiedenen Arten von Power Racks gibt es?

​Generell ​solltest du wissen, dass nicht alle Power Racks gleich sind. Denn unter denen gibt es verschiedene Modelle, die auch sich hauptsächlich durch ihre Qualität, Ausstattung und Preis unterscheiden.

Die drei beliebtesten Power Racks sind:

  • Basic Power Rack
  • Power Rack mit Latzugturm
  • ​Profi Power Rack

Was wohl alle drei ​Rack-Arten gemeinsam haben, ist ein verletzungsarmes Langhanteltraining durch die vorhandenen Sicherheitsstangen. So sollte man bei jedem ​Rack die drei großen Grundübungen Kniebeugen, Bankdrücken und Kreuzheben ausführen können.

Um dir die Kaufentscheidung zu erleichtern, werden wir im folgenden Abschnitt die einzelnen Power Racks mit den jeweiligen Vor- und Nachteilen erläutern.

Basic Power Rack

​Wie der Name schon sagt, enthält solch ein Power Rack nur die Grundlagen, die ein Power Rack ausmachen. Dazu zählen: Die Sicherheitsstangen, die Ablage für die Langhantel, und die Klimmzugstange.

Durch diese geringe Ausstattung ist das​ Rack sehr kompakt und nimmt zuhause auch wenig Platz in Anspruch. Zudem ist der Preis auch dementsprechend gering.

Benötigst du also nur ein Power Rack für Langhantel-Übungen und für Klimmzüge, dann ist ein Basic Power Rack das Richtige für dich.

Power Rack mit Latzugturm

​Ein Power Rack mit einem Latzugturm ermöglicht es dir zusätzlich viele Kabelübungen auszuführen. So ​sind Latzüge eine sehr gute Alternative zu Klimmzügen, wenn du noch nicht ​stark genug bist.

Doch neben Latzüge kannst du auch noch am Kabelzug andere gute Übungen wie Rudern, Bizeps Curls, Trizepsdrücken und viel mehr absolvieren.

Somit kannst du mit einem Trainingsgerät neben den Grundübungen auch noch Isolationsübungen absolvieren. Somit trainierst du gleich den ganzen Körper mit ​abwechslungsreichen Übungen und sparst dabei noch enorm viel Platz.

Wenn du also nach einem Allrounder-Gerät für zuhause suchst, und wenig Platz zur Verfügung hast, dann solltest du unbedingt ein Power Rack mit Latzugturm in Betracht ziehen.

Profi Power Rack

​Oftmals hat ein Profi Power Rack die gleiche geringe Ausstattung wie ein Basic Power Rack. Nämlich nur zwei Sicherheitsstangen (Safety Spotters), zwei Hantelablagen und eine Klimmzugstange.

​Doch der große Unterschied bei einem Power Rack liegt in der ​hochwertigen und robusten ​Konstruktionsweise. So liegt oft die maximale Belastbarkeit an den Hantelablagen und den Sicherheitsstangen zwischen 300 und 500 kg.

Für Powerlifter oder Bodybuilder, die sehr viel Gewicht stemmen können, oder für Sportler, die viel Wert auf Stabilität und Sicherheit legen, ist ein Profi Power Rack bestens geeignet.

Welche Alternativen gibt es zu einem Power Rack?

Neben einem gewöhnlichen Power Rack gibt es natürlich auch gute Alternativen. Schließlich ist nicht jeder auf der Suche nach einem Allrounder-Fitnessgerät. In der folgenden Liste haben wir die besten Alternativen zu einem Rack aufgezählt:

  • Squat Rack (Kniebeugenständer)
  • Half Rack
  • Multipresse
  • Squat Stand

Squat Rack

​Wie der Name „Squat“ Rack schon sagt, wird diese ausschließlich für Kniebeugen (Squats) verwendet. Wer also nur nach einem Kniebeugeständer sucht, der sollte sich solch einen in Betracht ziehen. Der Preis ist auch geringer als ein Power Rack.

​Worauf du bei einem Kniebeugeständer unbedingt beachten musst, sind die Sicherheitsablagen. Diese sind nämlich nicht, wie bei einem Power Rack, selbstverständlich.

Half Rack

Halfrack
Half Rack sind eine gute Alternative zu einem Power Rack. Jedoch ist das Angebot an Half Racks im Internet beschränkt. Quelle: bpo / pixabay.com

Ein Half Rack ist unserer Meinung nach, die beste Alternative für ein Power Rack. Denn wie der Name bereits vermuten lässt, ist es nur ein halbes Rack und nimmt somit auch weniger Platz in Anspruch. Trotzdem besitzt es noch zwei Sicherheitsablagen, um die Verletzungsgefahr im Training zu minimieren.

Mit einem Half Rack kann man auch andere Grundübungen wie Bankdrücken Kreuzheben und Klimmzüge problemlos ausführen. Manche Modelle haben sogar Scheibenablagen, wodurch man indirekt noch mehr Platz spart.

Der Nachteil von einem Half Rack ist jedoch, dass es nicht mit einem Latzugturm und einer Dipstation ausgestattet werden kann.

Multipresse

An einer Multipresse fühlen dsch die Bewegungsabläufe der Langhantelübungen nicht natürlich an aufgrund der geführten Schienen. Quelle: dernkuhn / pixabay.com

​Die Multipresse ist wohl die bekannteste Alternative zu einem Power Rack. An dieser kann man ebenfalls viele Langhantel Übungen absolvieren und durch die Sicherheitsarretierungen wird auch besonders viel auf ein verletzungsarmes Training Wert gelegt.

Z​wischen einer Multipresse und einem​ Rack gibt es jedoch einen großen Unterschied.​ Denn bei einer Multipresse ist die Langhantel geführt und bei dem Power Rack ist sie sozusagen „frei“.

Das heißt, dass man bei ​den Übungen in einem​ Rack noch die Stabilisationsmuskeln aktivieren muss. Dies kann man nun als Vor- und Nachteil sehen. Zum einen kann man durch die erhöhte Stabilisationsarbeit der Muskeln weniger Gewicht bewegen. Zum anderen propagieren viele Sportler, dass das Training der Stabilisatoren für das Krafttraining notwendig sei. Ob das nun wirklich stimmt, sei mal dahingestellt.

Was jedoch noch wichtiger ist, ist der natürliche Bewegungsablauf. Oft sind die Führungsschienen einer Multipresse senkrecht aufgebaut, sodass die Langhantel nur gerade nach oben und unten sich bewegen kann.

B​ei Bankdrücken tritt allerdings das Problem auf, dass der natürliche Bewegungsablauf nicht 100% senkrecht ist, sondern etwas bogenförmig. Das bedeutet, dass man ​beim Bankdrücken in einer Multipresse nicht optimal die ​Brustmuskulatur beansprucht wie bei der Freihantelübung-Variante in einem Power Rack. Zudem befinden sich dadurch die Schultern oft in einer ungünstigen Position, was die Verletzungsgefahr drastisch erhöht.

Doch auch bei Übungen wie Langhantelrudern fühlt es sich in der Multipresse einfach nicht „richtig“ an.

Von daher raten wir eher von einer Multipresse ab, insbesondere wenn du zuhause Bankdrücken ausführen möchtest.


Trivia: Wissenswerte Informationen rund um das Thema Power Rack

Welches zusätzliche Ausstattung muss ich noch kaufen?

Ein Power Rack zu haben ist die eine Sache. Jedoch musst Du auch an die anderen Trainingsausrüstungen denken, die Du neben dem Rack brauchst. Die drei Sachen, die Du noch kaufen solltest, wenn Du sie noch nicht hast, sind eine Langhantel, Hantelscheiben und eine Hantelbank.


Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Apocafit (@apocafit11) am

 

Langhantel

Langhantel gibt es in vielen verschiedenen Größen. Stelle sicher, dass die Langhantel groß genug ist, damit sie in die Hantelablagen passen. Eine zu kurze Langhantel ist für ein Training im Power Rack suboptimal.

Hantelscheiben

Wie viel Gewicht brauchst Du? Um diese Frage zu beantworten, musst Du einfach nur schauen, wie viel Gewicht du in Kniebeugen, Bankdrücken und Kreuzheben schaffst. Denn diese sind die Übungen, wo du am meisten Gewicht bewegen kannst.

Außerdem solltest du noch darauf achten, dass der Durchmesser der Bohrung einer Hantelscheibe mit dem Durchmesser der Langhantel übereinstimmt.

Hantelbank

Suche eine Hantelbank, die in das Power Rack reinpasst. Dafür musst Du die Länge und Breite eines Racks abmessen. Meistens stehen die Maße in der Produktbeschreibung.

Sei dir auch bewusst, wie niedrig oder hoch man die Sicherheitsstangen einstellen kann. Denn wenn du ohne einen Spotter Bankdrücken ausführst, ist die richtige Höhe der Sicherheitsstangen wichtig.

Wie benutzt man ein Power Rack?

Die Technik bei Grundübungen wie Bankdrücken und Kniebeugen bleibt gleich, wenn Du ein Power Rack benutzt. Jedoch muss man folgende 7 Schritte beachten:

Schritt 1:
Bestimme die Höhe der Sicherheitsstangen. Je nach Übung variiert die Höhe.

Schritt 2:
Wenn Du eine Hantelbank benutzt, dann lege sie positioniert in das Power Rack rein.

Schritt 3:
Stelle die Hantelablage korrekt ein. Die Langhantel sollte man problemlos erreichen.

Schritt 4:
Sobald Du in der Startposition für die jeweilige Übung bist, hebe die Langhantel aus der Ablage hoch und bring die Stange zum untersten Punkt der Bewegung.

Schritt 5:
Die Sicherheitsstangen sollten ein paar Centimeter unter dem niedrigsten Punkt sein. Das ermöglicht einen vollen Bewegungsumfang bei der Übung und gleichzeitig können die Sicherheitsstangen im Notfall die Langhantel auffangen.

Schritt 6:
Stelle die Höhe der Sicherheitsstangen ein, falls sie momentan zu niedrig oder hoch sind.

Schritt 7:
Packe Hantelscheiben auf die Langhantel und starte dein Training.

Wie sieht es mit dem Versand eines Power Racks aus?

Ein Power Rack ist ein sehr großes Trainingsgerät. Aufgrund der Größe kann es zu hohen Versandkosten kommen. Außerdem musst du beachten, wie du das Power Rack durch die Tür bekommst.

Stell folgende Fragen bevor Du ein Power Rack kaufst:

  • Wie versendet der Verkäufer das Produkt?
  • Wird es in Teilen kommen, die man erst noch im Haus zusammenbauen muss?
  • Oder kommt es als ein ganzes Stück?
  • Angenommen, das Power Rack kommt zusammengebaut an, wird es durch die Eingänge passen?
  • Wie viel wird der Versand kosten oder ist der Versand sogar kostenlos?

Wenn die Versandkosten von einem Power Rack fast so teuer sind wie das Produkt selbst, dann schau nach einem anderen Power Rack.

Power Rack selberbauen (Do it yourself)

​​Generell empfehlen wir dir nur ein Power Rack selber zu bauen, wenn du auch wirklich das handwerkliche Geschick dafür besitzt. Schließlich möchtest du das das Power Rack die schweren Gewichte aushält und nicht durchbricht. ​Ansonsten kann es im schlimmsten Fall zu einer Verletzung führen.

​Um ein Power Rack selber zu bauen, brauchst du neben Holz und ein paar Schrauben, auch noch eine ganze Menge Zeit und Geduld.

Ist ein Power Rack für Crossfit geeignet?

​Natürlich. Ein Power Rack ist DAS Trainingsgerät schlechthin für Crossfit. Denn ein Power Rack bietet eine Vielzahl an Crossfit-Übungen.

Immerhin kann man Klimmzüge, hängendes Beinheben, Kniebeugen, Dips, Kniebeugen, Übungen mit Widerstandsbändern und vieles mehr absolvieren. Das Beste ist, dass du alles an einem Gerät machen kannst.

Daher ist ein Power Rack nicht nur für Powerlifting und Bodybuilding optimal, sondern ebenfalls für Crossfit.


Kaufberatung: Auf welche Kriterien sollte ich achten?

Da ein Power Rack gerade nicht das günstigste Trainingsgerät ist, solltest du unbedingt auf die folgenden Kaufkriterien achten, um das passende Modell für dich zu finden und somit einen Fehlkauf auszuschließen.

  • Höhe
  • Breite
  • Sicherheitsstangen
  • Belastbarkeit
  • Ausstattung
  • Pulverbeschichtung

Höhe

Die Größe eines Power Racks spielt eine sehr große Rolle. Daher solltest du die Maße des gewünschten Power Racks in der Produktbeschreibung nachschauen und dann deinen verfügbaren Platz zuhause messen.

Ganz wichtig ist die Deckenhöhe. Denn wenn zum Beispiel die Deckenhöhe in deinem Keller nur zwei Meter beträgt, und dein Power Rack höher ist, dann war dies leider ein Fehlkauf.

Zudem musst du bei der Rackhöhe noch etwa 30cm dazurechnen. Denn bei Klimmzügen ragt der Kopf über die Stange und schließlich möchtest du dir nicht den Kopf gegen die Decke stoßen.

Breite

Neben der Höhe ist auch die Breite ausschlaggebend. Vor allem wenn du etwas breiter gebaut bist, kann du dich wegen eines schmalen Power Rack eingeengt fühlen.

 Je kleiner und enger es ist, desto geringer ist meist der Preis. Doch der Preis soll keine Rolle spielen, wenn es um die korrekte Größe geht. Denn wenn man sich im Training nicht wohlfühlt, dann verliert man auch die Lust.

Die Breite des Racks ist aber auch für die Langhanteln von großer Bedeutung. Denn die Power Racks und Langhanteln gibt es in vielen Maßen. Wenn zum Beispiel ein Rack relativ breit ist, und deine Langhantel kurz ist, dann passt sie im schlimmsten Fall nicht auf die Hantelablage.

Sicherheitsstangen

Die Sicherheitsstangen bzw. Safety Spotters sind wohl einer der Hauptgründe, weshalb man sich überhaupt ein Power Rack kauft. Denn wer im Training auf eine maximale Sicherheit Wert legt, der sollte unbedingt drauf achten, dass die Stangen eine hohe maximale Belastbarkeit aufweisen.

Im Notfall sollten sie nämlich problemlos die Langhantel auffangen können. Besonders bei Drückübungen, wie Bankdrücken, Schulterdrücken und Kniebugen sind die Safety Spotters unerlässlich.

J-Hooks

J-Hooks sind Hantelablagen, welche die Form von einem „J“ haben. Daher kommt auch der Name. Diese J-Hooks verfügen über Gummi-Protektoren, die zur Schonung und Geräuschdämpfung beim Ablegen der Hantel dienen.

Daher empfehlen wir nach einem Power Rack mit J-Hooks Ausschau zu halten.

Ausstattung

Es gibt verschiedene Modelle von Racks, die eine unterschiedliche Ausstattung haben. Zu den Ausstattungen gehören:

  • Klimmzugstange
  • Dip-barren
  • Latzug-Turm

So sind nicht alle Klimmzugstangen von einem Power Rack gleich. Denn manche Racks besitzen eine Klimmzugstange mit verschiedenen Griffen, sodass man im Obergriff, Untergriff und neutralen Griff trainieren kann. Zudem kannst du noch unterschiedlich breit greifen, wodurch dein Training noch abwechslungsreicher gestaltet wird.

Zudem haben manche Racks auch noch Dip-Barren, womit du eine zusätzliche hervorragende Brust-/Schulter-/ und Trizepsübung zur Verfügung hast.

Wie oben bereits erwähnt gibt es Modelle mit einem Latzugturm, die dir viele Übungen am Kabelzug ermöglichen. Für ein umfangreiches Training zuhause ist der Latzugturm eine sehr gute Ergänzung, neben den Langhantelübungen.

Pulverbeschichtung

Die Pulverbeschichtung ist ein Verfahren, wo ein elektrisch leitfähiger Werkstoff (wie Stahl oder Aluminium) mit Pulverlack beschichtet wird.

Du kannst es als eine Art „Schutzschicht“ vorstellen, die besonders im Outdoorgebrauch sehr nützlich ist. Denn Stahl oder Aluminium wird normalerweise durch eine hohe UV-Bestrahlung sehr stark erhitzt, sodass man sich beim Anfassen verbrennen kann.

Doch durch die Pulverbeschichtung wird die Erwärmung des Stahls in Grenzen gehalten, was einem das Training wesentlich komfortabler gestaltet.

Neben dem erhöhten Komfort bietet die Pulverbeschichtung einen Schutz gegen Rost, wodurch Regenwasser kein Problem mehr darstellt und das Power Rack somit auch wetterfester ist.

Die Pulverbeschichtung erweist sich auch für den Indoorgebrauch als sehr praktisch. Denn beim nackten Stahl ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass du dich bei Berührung entladest und somit einen Stromschlag bekommst. Die Schutzschicht verhindert dies allerdings.


Testberichte: Die besten Power Racks

Platz 1:
Capital Sports Tremendour Power Rack

Wenn Du bereits bist, mehr Geld für ein Power Rack zu investieren, dann können wir nur das Power Rack von Capital Sports empfehlen. Dieses Power Rack kann man mit einem Kabelzugturm erwerben. Dadurch kannst Du noch mehr Übungen machen, wie beispielsweise Latzug und Kabelrudern.

Die gerändelte Klimmzugstange mit den verschiedenem Griffvariationen bietet Abwechslung und einen festen Grip. Zusätzlich kannst du noch Dips ausführen. Zudem bietet die massive Stahlkonstruktion einen festen Halt und eine hohe Belastbarkeit.

Vorteile

  • Klimmzugstange mit verschiedenen
  • Griffvariationen
  • Gerändelte Klimmzugstange
  • Latzug + Kabelzug von unten
  • Dip-Stangen
  • Hohe Belastbarkeit
  • 4 x J-Hooks

Nachteile

  • Höhe des Kabelzugs nicht verstellbar
  • Unpräzise Anleitung
  • Hoher Preis

Platz 2:
Profi Power Rack newfitness NE700

Das Power Rack von newfitness ermöglicht ein sicheres Training mit sehr schweren Gewichten aufgrund der ultrastabilen Konstruktion. Denn die maximale Belastung beträgt 350 kg. Das Power Rack ist auch für das Training mit Widerstandsbänder geeignet, da es vier speziell angefertigte Halter besitzt.

Vorteile

  • Klimmzugstange mit verschiedenen
  • Griffvariationen
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Hohe Belastbarkeit
  • 4 Halter für Widerstandsbänder

Nachteile

  • Englische Bedienungsanleitung
  • Keine Dip-Station
  • Keine J-Hooks

Platz 3:
TecTake Power Rack

Das TecTake Power Rack hat einen niedrigen Preis, obwohl es mit einem Kabelzugturm ausgestattet ist. Ähnlich wie das Power Rack von Capital Sports, hat es eine Dipstation und eine Klimmzugstange mit verschiedenen Griffvariationen.

Vorteile

  • Latzug + Kabel von unten
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Dip-Stangen
  • Klimmzugstange mit verschiedenen
  • Griffvariationen
  • 4 x J-Hooks

Nachteile

  • Geringe Belastbarkeit
  • Höhe des Kabelzugs nicht verstellbar

Platz 4:
Gorilla Sports Power Rack

Das Power Rack von Gorilla Sports bietet eine Grundausstattung, die für ein Langhanteltraining reicht. Besonders auffallend ist der leichte Aufbau unter einer Stunde und die hohe Belastbarkeit. Für den geringen Preis ist die Qualität top.

Vorteile

  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Schneller Aufbau
  • Hohe Belastbarkeit

Nachteile

  • Schmale Konstruktion
  • Klimmzugstange ohne verschiedene
  • Griffvariationen
  • Keine Dip-Barren
  • Keine J-Hooks

Bewerte diesen Beitrag

Bewertung(en), Durchschnitt: von 5

Schreibe einen Kommentar