Spinning Bike Test & Vergleich | Die besten Spinning Bikes 2019

Herzlich Willkommen zu unserem Spinning Bike Test & Vergleich 2019. In diesem Artikel stellen wir die besten Spinning Bikes im Internet vor. Zudem findest du noch wichtige Hintergrundinformation rund um das Thema Spinning Bike.

In unserem Ratgeber werden die häufig gestellten Fragen ausführlich beantwortet. In unserer Kaufberatung nennen wir die wichtigsten Kriterien, die du vor dem Kauf von einem Spinning Bike unbedingt beachten solltest.

Ganz unten findest du noch die detaillierten Testberichte, wo wir zu jedem vorgestellten Produkt jeweils die Vor- und Nachteile nennen.

Mit diesem Spinning Bike Test möchten wir dir die Kaufentscheidung erleichtern, damit du viel Zeit und Kraft sparst.

Inhaltverzeichnis


Vergleichstabelle: Die besten Spinning Bikes im Überblick

Produktbild
Testsieger
Sportstech Profi Indoor Cycle SX500 mit Smartphone App Steuerung+Google Street View, 25KG Schwungrad, Armauflage, Pulsgurt kompatibel Speedbike Studioqualität -SPD Klicksystem -bis 150KG
Sportstech Profi Indoor Cycle SX400
Sportstech Profi Indoor Cycle SX200 mit Smartphone App+Google Street View, 22KG Schwungrad,Armauflage,Pulsgurt kompatibel-Speedbike mit flüsterleisem Riemenantrieb-Fahrrad Ergometer bis 125Kg
Sportstech Profi Indoor Cycle SX100 mit 13KG Schwungrad, Gepolsterter Armauflage, Komfortsattel, Pulsmessung - Speedbike mit flüsterleisem Riemenantrieb - Bodenschutzmatte gratis
Name
Sportstech Profi Indoor Cycle SX500
Sportstech Profi Indoor Cycle SX400
Sportstech Profi Indoor Cycle SX200
Sportstech Profi Indoor Cycle SX100
Testsieger
Produktbild
Sportstech Profi Indoor Cycle SX500 mit Smartphone App Steuerung+Google Street View, 25KG Schwungrad, Armauflage, Pulsgurt kompatibel Speedbike Studioqualität -SPD Klicksystem -bis 150KG
Name
Sportstech Profi Indoor Cycle SX500
Produktbild
Sportstech Profi Indoor Cycle SX400
Name
Sportstech Profi Indoor Cycle SX400
Produktbild
Sportstech Profi Indoor Cycle SX200 mit Smartphone App+Google Street View, 22KG Schwungrad,Armauflage,Pulsgurt kompatibel-Speedbike mit flüsterleisem Riemenantrieb-Fahrrad Ergometer bis 125Kg
Name
Sportstech Profi Indoor Cycle SX200
Produktbild
Sportstech Profi Indoor Cycle SX100 mit 13KG Schwungrad, Gepolsterter Armauflage, Komfortsattel, Pulsmessung - Speedbike mit flüsterleisem Riemenantrieb - Bodenschutzmatte gratis
Name
Sportstech Profi Indoor Cycle SX100

Ratgeber: Häufig gestellte Fragen

Woher kommt die Bezeichnung “Spinning Bike” her?

Spinning Bike

Spinning Bike ist eigentlich nur der Name eines Unternehmens, welche das Indoor Cycling in den 1970er und 1980er Jahren in den USA etabliert haben.

Ähnlich wie man “Tempo” zu Taschentüchern oder “Tesa” zu Klebeband sagt, ist der Name “Spinning Bike” geläufiger als die allgemeinen Bezeichnungen “Indoor Bike” bzw. “Indoor Cycle”.

Was ist der Unterschied zwischen einem Spinning Bike und einem Ergometer?

Ein Spinning Bike unterscheidet sich von einem Ergometer durch das Schwungrad, welche für den Widerstand verantwortlich ist. Dieses Schwungrad ist mit den Pedalen verbunden. Wenn man nun in die Pedale tritt, dann wird die Kraft in die Schwungscheibe übertragen. Das ist das gleiche Prinzip wie bei einem normalen Fahrrad, nur das ein normales Fahrrad Reifen hat und kein Schwungrad. Deshalb bietet ein Spinning Bike eine bessere Fahrradsimulation als ein Ergometer.

Beim Training mit einem Spinning Bike muss man sich nach vorne lehnen, als würde man ein normales Fahrrad benutzen. Spinning Bikes ermöglichen es auch in einer aufrechten Position in die Pedale zu treten. Dadurch hat man ein intensiveres Workout und beansprucht andere Muskelgruppen. Man kann auch den Lenker oder die Sitzposition beliebig einstellen. Auch ist der Widerstand einstellbar, indem man an dem Griff dreht, als würde man bei einem normalen Fahrrad den Gang wechseln wollen.

Spinning Bikes benutzen oft Profisportler und enthusiastische Radfahrer oder Personen, die ihre Ausdauer und ihre Fähigkeiten mit dem Fahrrad verbessern wollen.

Personen, die unter neurologischen Problemen leiden, wie zum Beispiel Arthritis (Gelenkentzündung), können auch von einem Spinning Bike profitieren. Denn in einer Studie haben verschiedene Personen die unter Arthritis, leiden, Spinning Bikes benutzt. Damit wollte man zeigen, dass die akuten Schmerzen durch Arthritis mit einem hochintensiven Training, wie Radfahren, reduziert werden können.

Welche Muskelgruppen werden beim Spinning Bikes angesprochen?

Da ein Spinning Bike sich einem echten Fahrrad sehr ähnelt, trainiert man auch die gleichen Muskelgruppen. Das heißt, dass hauptsächlich der Unterkörper beansprucht wird. Also die Quadrizeps (vorderer Oberschenkelmuskel), die Beinbeuger (hinterer Oberschenkelmuskel), die Waden und den Po.

Zum Teil werden auch die Bauchmuskeln und der untere Rücken aktiviert, jedoch dienen sie lediglich als Stützmuskulatur und arbeiten nicht aktiv.

Wie viel kostet ein Spinning Bike?

Die Kosten eines Spinning Bikes hängt wie ziemliches jedes Produkt, von der Qualität ab. Ein Spinning Bike unter 200€ zählt zu der unteren Preisklasse, wohingegen ein Modell über 1500€ in die Oberklasse gehört und eine hervorragende Qualität aufweist.

Die günstigen Modelle haben meistens weniger Funktionen und sind mehr für Personen geeignet, die nur ein normales Cardio Workout absolvieren möchten. Die etwas teuren Spinning Bikes haben oft mehr Einstellungen und mehr Funktionen. Damit sind sie ideal für ein hochintensives Training geeignet.

Wo kann man ein Spinning Bike kaufen?

Spinning Bikes bzw. Indoor Bikes kannst du in Fachgeschäften oder in Online-Shops kaufen. Zu den bekannten Online-Shops, die Indoor Bikes anbieten, gehören:

  • amazon.com
  • sport-tiedje.de
  • ebay.de
  • hammer.de
  • sport-thieme.de
  • decathlon.de

Ist das maximale Nutzergewicht bei Spinning Bikes ein Qualitätsindikator?

Das maximale Nutzergewicht eines Indoor Bikes ist ein verlässliches Indiz, da es vom TVÜ bestimmt wird und nicht vom Hersteller selbst.

Daraus kannst du auf die Qualität sowie die Stabilität des Indoor Bikes schließen. Hier gilt: Je hochwertiger die Qualität der verbauten Teile sind, desto höher ist das maximale empfohlene Gewicht und die Stabilität.

Wenn du also sehr intensiv trainierst, dann sollte auch die Verarbeitung und die Ausstattung dementsprechend hochwertig sein.

Die Lärmentwicklung des Spinning Bikes steht ebenfalls im Zusammenhang mir der Verarbeitung des Gerätes. Besonders bei den Modellen aus dem niedrigen Preissegment ist die Geräuschentwicklung höher, da oftmals eine minderwertige Qualität vorliegt.

Inwiefern beeinflusst das Bremssystem deinen Kauf des Trainingsgerätes und was sind die jeweiligen Vorteile und Nachteile?

Das Bremssystem ist zuständig für die Trainingsintensität beziehungsweise für den Trainingswiderstand. Dieser kann durch einen Knopf am Trainingscomputer ständig reguliert und individuell angepasst werden. Dabei muss man zwischen zwei verschiedenen Bremssystemen unterscheiden:

  • Filzbremse
  • Magnetbremse

Worin liegen die Vor- und Nachteile einer Filzbremse?

Der Widerstand von Spinning Bikes wird meistens durch Reibung erzeugt. Die Reibung entsteht durch das Festziehen der Bremsen, sodass die Bremsbelegen die Reifen berühren. Die Bremse kann je nach Wunsch fester oder lockerer gezogen werden, indem man einen Knopf dreht.

Häufig haben Spinning Bikes entweder Felgenbremsen, wie bei einem normalen Fahrrad oder nur ein großer Bremsklotz, welcher sich auf dem Schwungrad befindet. Das Bremssystem mit nur einem Bremsklotz verrschiebt sich seltener, wenn man mit einer hohen Geschwindigkeit trainiert und ist einfacher anzupassen.

Vorteile

  • Stärkere Bremswirkung
  • Günstig
  • Relativ günstig zu reparieren

Nachteile

  • Geräuschentwicklung
  • Kurze Lebensdauer

Worin liegen die Vor- und Nachteile einer Magnetbremse?

Ein magnetischer Widerstand findet man eher in Spinning Bikes aus dem höheren Preissegment oder in normalen Ergometern. Bei Anpassung kommen Magneten näher zum Schwungrad beziehungsweise entfernen sich von dem Rad, wenn man an einem Knopf dreht.

Je näher die Magneten am Rad sind, desto höher ist der Widerstand und je weiter die Magneten vom Rand entfernt sind, desto geringer wird der Widerstand.

Jedoch kommen die Magneten mit der Schwungmasse nie in Berührung im Vergleich zu den Bremsbelegen. Durch die nicht vorhandene Berührung verschleißen die Magneten kaum und erzeugen keinen Lärm, wohingegen beim Reibungswiderstand die Bremsbelegen mit der Zeit sich abnutzen und die Geräuschentwicklung etwas höher ist.

Zusammengefasst sind Magnetbremsen wartungsfrei, sehr still und somit auch moderner als Filzbremsen. Jedoch ist der Preis dementsprechend viel höher.

Vorteile

  • Absolut still
  • Wartungsfrei
  • Lange Lebensdauer

Nachteile

  • Wesentlich teurer

Was ist besser: Filzbremse oder Magnetbremse?

Wir empfehlen lieber ein Spinning Bike mit einem Reibungswiderstand zu kaufen, da man so sehr viel Geld spart. Denn die Modelle mit einem magnetischen Widerstand kosten mindestens 1500€. Durch die Reibung werden sich die Bremsbelege zwar abnutzen, jedoch dauert dies oft 2 bis 3 Jahre.

Falls die Bremsbelege mal ausgetauscht werden müssen, kann man einfach den Hersteller kontaktieren und sich Ersatzteile besorgen.

Welche verschiedenen Arten von Antriebsarten gibt es?

Grundsätzlich gibt es sowohl bei normalen Fahrrädern als auch bei Indoor Bikes zwei Antriebsarten: Kettenantrieb und Riemenantrieb.

Worin liegt der Unterschied zwischen den beiden und was ist für ein Indoor Bike besser geeignet? Um diese Fragen ausführlich zu beantworten und somit deine Kaufentscheidung zu erleichtern, werden wir im Folgenden beide Antriebsarten durchleuchten.

Worin liegen die Vor- und Nachteile eines Kettenantriebs?

In der Regel arbeiten Ketten etwas effizienter und erreichen somit auch eine höhere Geschwindigkeit als Riemen. Der Nachteil ist jedoch, dass man Ketten regelmäßig nachölen musst und sie generell eine geringere Lebensdauer aufweisen. Zudem erzeugen sie etwas Lärm, was vor allem in einer Mietwohnung zum Problem werden kann.

Kettenantriebe sind besonders in Situationen, in denen Effizienz wichtiger ist als eine geringe Wartung und eine lange Lebensdauer, besser geeignet. Ein gutes Beispiel wäre der professionelle Straßenrennsport, da hier die Effizienz und eine hohe Geschwindigkeit ausschlaggebend sind.

Vorteile

  • Höhere Effizienz
  • Höhere Geschwindigkeit

Nachteile

  • Geringe Lebensdauer
  • Hoher Wartungsaufwand
  • Geräuschentwicklung

Worin liegen die Vor- und Nachteile eines Riemenantriebs?

Ein Riemenantrieb hat den Vorteil, dass man sich darüber nicht groß kümmern muss. Das heißt, dir bleibt das regelmäßige Nachölen erspart. Außerdem haben Riemen vergleichsweise zu Ketten eine höhere Langlebigkeit, sodass ein Riemenantrieb sich als deutlich komfortabler erweist. Des Weiteren sind Riemen beim Betrieb flüsterleise, womit man ohne Bedenken in einer Wohnung trainieren kann.

Jedoch haben Riemen eine etwas geringere Effizienz und Geschwindigkeit. Der Unterschied fällt aber so klein aus, sodass es für das normale Radfahren, insbesondere das Fahren auf einem Indoor Bike, nicht von entscheidender Bedeutung ist. Schließlich nimmst du nicht an einem Fahrradrennen teil, wo jedes Prozent mehr Effizienz zum Sieg führen kann.

Vorteile

  • Leise beim Betrieb
  • Wartungsarm
  • Langlebig

Nachteile

  • Geringere Effizienz
  • Geringere Geschwindigkeit

Was ist besser: Kettenantrieb oder Riemenantrieb?

Wenn wir uns zwischen den zwei Antriebsarten entscheiden müssten, dann würden wir ganz klar zum Riemenantrieb tendieren. Dieser hat zwar eine geringe Effizienz und Tempo, jedoch ist der Unterschied so minimal, sodass es für das normale Radfahren, insbesondere das Fahren auf einem Indoor Bike, nicht von entscheidender Bedeutung ist. Schließlich nimmst du nicht an einem Fahrradrennen teil, wo jedes Prozent Effizienz zum Sieg führen kann.

Des Weiteren überwiegen die Vorteile eines Riemenantriebs deutlich die Nachteile. Denn ein leiser Betrieb, eine lange Lebensdauer und eine geringe Wartung sind gerade für ein Indoor Bike ideal.


Trivia: Wissenswerte Informationen rund um das Thema Spinning Bike

Wie sieht das Training auf einem Indoor Bike aus?

Im folgenden Video wird dir gezeigt, wie ein gutes Spinning Bike Workout aussehen kann.

Wie viele Kalorien verbrennt man mit einem Spinning Bike?

Grundsätzlich ist der Kalorienverbrauch beim Spinning von 3 verschiedenen Faktoren abhängig. Dazu zählen:

  • Dauer der Trainingseinheit
  • Körpergewicht
  • Trainingsintensität

Um einen ungefähren Anhaltspunkt zu bekommen, nehmen wir als Beispiel den Kalorienverbrauch einer 75 kg schweren Person mit einer durchschnittlichen Trainingsintensität nach einer bestimmten Zeitdauer. 

  • 20 Minuten: 103
  • 30 Minuten: 206
  • 45 Minuten: 462
  • 50 Minuten: 514
  • 60 Minuten: 617

Wenn dagegen eine Person mit 100kg Körpergewicht und mit einer höheren Intensität trainiert, so steigt auch der Kalorienverbrauch, der etwa so aussieht: 

  • 20 Minuten: 325
  • 30 Minuten: 488
  • 50 Minuten: 814
  • 60 Minuten: 976

Worauf muss ich bei der Körperhaltung auf dem Spinning Bike achten?

Da ein Spinning Bike einem echten Fahrrad sehr nahe kommt, muss beim Spinning so ziemlich die gleiche Körperhaltung einnehmen wie beim Radfahren, um optimale Trainingsresultate erzielen zu können.

Eine inkorrekte Haltung kann nämlich zu Schmerzen im Rücken führen, besonders in der Lendenwirbelsäule und im Nacken. Zudem können Knieschmerzen, Handgelenkschmerzen, Taubheit in den Händen, Sehnen- und Schleimbeutelentzündungen oder einfach nur eine unkomfortable Sitzposition die Folgen einer falschen Haltung sein.

Neben dem erhöhten Verletzungsrisiko beeinträchtigt eine falsche Körperhaltung auch die Effizienz des Spinnings, da man somit keine optimale Kraftübertragung beim Treten in die Pedale hat.

Daher solltest du auf folgende achten, um effizient und verletzungsfrei zu trainieren:

Sitzposition: Der Sattel sollte waagerecht stehen und so hoch sein, sodass die Ferse auf dem unten befindlichen Pedal ruht, wenn das Knie ausgestreckt ist. Beim Radfahren sollte das Bein jedoch immer leicht gebeugt sein.

Oberkörper: Es ist sehr empfehlenswert, den Rücken möglichst gerade zu halten. Daher sollte man den Po nicht nach hinten rausstrecken und den unteren Rücken auf keinen Fall einrunden, da sonst die Lendenwirbelsäule auf Dauer sehr belastet wird. Des Weiteren bilden Arm, Oberarm und Rumpf einen 90-Grad Winkel.

Pedale: Um die bestmögliche Kraftübertragung zu gewährleisten, muss der Fuß richtig aufliegen. Hier gilt die Faustregel: Pedalachse gleich Fußachse. Das heißt, man sollte mit den Ballen der großen Zehen treten.


Kaufberatung: Auf welche Kriterien sollte ich achten?

Im Folgenden zeigen wir dir, auf welche Kriterien es beim Kauf eines Spinning Bikes wirklich ankommt, um einen Fehlkauf zu vermeiden. Auch kannst du anhand dieser Kriterien die Indoor Bikes untereinander vergleichen und bewerten.

Insgesamt handelt es sich um:

  • Schwungrad
  • Verstellbarer Widerstand
  • Einstellmöglichkeiten
  • Maximale Gewichtsbelastung
  • Digitale Funktionen
  • Getränkehalter
  • Transportrollen
  • Pulsmessung

Schwungrad

Indoor Bike Schwungmasse

Das Schwungrad bzw. die Schwungmasse befindet sich an der Front von einem Spinning Bike und ist für die gleichmäßige Bewegung der Pedalen verantwortlich. Zudem sorgt es für Stabilität während des Trainings, sodass man mit einer sehr hohen Intensität trainieren kann, ohne dass das Gerät wackelt.

Hier gilt die Faustregel: Je schwerer das Schwungrad desto runder laufen die Bewegungen. Jedoch darf man die anderen Antriebskomponenten, wie Bremse und Tretlager nicht vernachlässigen, da diese für das Gesamtbild auch eine große Rolle spielen.

So kann ein Indoor Bike mit leichter Schwungmasse, aber mit hochwertigem Tretlager und Filzbremse die gleichen Ergebnisse liefern, wie ein Bike mit einer hohen Schwungmasse und durchschnittlichen Bremse und Tretlager.

In günstigen Spinning Bikes sind jedoch meistens leichte Schwungräder und minderwertige Tretlager und Filzbremse verbaut, die dir nicht sonderlich viel Stabilität beim Betrieb bieten. So ist es vor allem bei intensiven Trainingseinheiten ungeeignet, da durch die minderwertigen Bauteile, das Indoor Bike ins Wackeln kommt.

Aus diesem Grund empfehlen wir ein Spinning Bike zu kaufen, dessen Schwungrad mindestens 15kg wiegt. Das Gewicht des Schwungrads liegt bei den meisten Modellen zwischen 20 und 25 kg.

Verstellbarer Widerstand

Ein Spinning Bike mit einem verstellbaren Widerstand ermöglicht es dir, die ​Trainingsintensität an deiner körperlichen Fitness anzupassen. Dadurch kannst du dich stets steigern und fitter werden.

Kauft man jedoch ein Spinning Bike ohne einen verstellbaren Widerstand, so wirst du dich mit der Zeit an den Widerstand gewöhnen und das Training wird nicht mehr anstrengend sein. Um langfristig optimale Resultate zu erzielen, sollte man beim Training immer ins Schwitzen kommen. Wenn dies nicht der Fall ist, dann ist meistens die Intensität zu niedrig.

Einstellmöglichkeiten

Hochwertige Spinning Bikes haben viele Einstellmöglichkeiten, damit man das Trainingsgerät für jede individuelle Körpergröße optimal anpassen kann. Denn die korrekte Anpassung bietet mehr Komfort und beugt Verletzungen vor.

Wir empfehlen daher ein Spinning Bike zu kaufen, wo man den Sitz und den Lenker in der Höhe verstellen kann.

Sattel
Die richtige Sattelhöhe spielt nicht nur für den Komfort eine Rolle, sondern auch für die bestmögliche Kraftübertragung beim Treten in die Pedale.

Maximale Gewichtsbelastung

Spinning Bikes haben verschiedene Gewichtsbelastungen, welche meistens zwischen 100kg und 200 kg liegen. Vor dem Kauf eines Spinning Bikes sollte man drauf achten, dass die maximale Gewichtsbelastung des Modells ausreichend ist.

Wenn man die Gewichtsbelastung nämlich überschreitet, dann kann das Spinning Bike während des Trainings zusammenbrechen und dadurch entsteht ein sehr hohes Verletzungspotential.

Digitale Funktionen

Viele Spinning Bikes haben einen kleinen Computerbildschirm. Dieser zeigt die verbrauchten Kalorien, die zurückgelegte Distanz, den Widerstandsgrad, die Trainingszeit, die Umdrehungen pro Sekunde, den Puls und vieles mehr an.

Somit kann man das Training mit dem Spinning Bike besser analysieren und die Fortschritte speichern.

Getränkehalter

Ein Getränkehalter ermöglicht es dir während des Trainings schnell zu deinem Getränk zu greifen, ohne kurz das Training anhalten zu müssen.

Denn wie wir alle wissen, ist Trinken besonders im Training sehr wichtig, da man besonders beim Ausdauertraining viel schwitzt und ein niedriger Flüssigkeitsgehalt im Körper die Leistung beeinträchtigen kann.

Transportrollen

Das Spinning Bike ist ein schweres Trainingsgerät und deshalb ist es nicht so einfach das Gerät anzuheben und es wo anders aufzustellen. Daher sollte ein Spinning Bike ​Rollen haben, die das Transportieren des Geräts erleichtern. Meistens befinden sich diese Rollen an der Front des Spinning Bikes.

Pulsmessung

Die Pulsmessung ist besonders vorteilhaft, wenn du dein Training besser im Auge behalten möchtest. Des Weiteren gibt es auch sogenannte “herzfrequenzbasierte Training”, wobei der Widerstand des Indoor Bikes sich an deinem aktuellen Puls bzw. Erschöpfungsgrad anpasst.

So wird vor allem ein Übertraining vermieden, welches nicht nur die Regenerationszeit verlängert, sondern auch eine erhöhte Verletzungsgefahr mit sich bringt.

Bei den Indoor Bikes gibt es verschiedenen Möglichkeiten, den Puls zu messen:

  • Handpulsmesser
  • Ohrclip
  • Pulsgurt

Handpulsmesser

Dieser ist direkt am Lenker eingebaut und misst deinen Puls, wenn deine Hände mit den Pulsmesser in Berührung kommen. Diese Methode ist zwar die Unkomplizierteste jedoch auch die Ungenauste.

Nichtsdestotrotz reichen die geschätzten Pulswerte, um schnell nachzuschauen, in welchem Herzfrequenzbereich du dich momentan befindest.

Ohrclip

Wie der Name schon bereits vermuten lässt, wird bei dieser Methode ein Clip am Ohr angebracht, der während des Trainings deinen Puls misst. Die Herzfrequenzwerte im Gegensatz zum Handpulsmesser sehr präzise.

Der Nachteil ist jedoch, der Ohrclip beim Spinning als ziemlich störend ist. Zudem geben Ohrclips auch schnell den Geist auf, sodass man sie ersetzen muss. Dies ist stellt jedoch kein großes Problem dar, da diese Clips relativ günstig sind.

Pulsgurt

Ein Pulsgurt wird um deine Brust angebracht und sendet die Pulswerte per Bluetooth-Synchronisation direkt an den Trainingscomputer. Diese Messung des Pulses ist wohl die präziseste und komfortabelste Methode.

Außerdem hast du auch die Möglichkeit, den Pulsgurt mit einem Fitnessarmband oder einer Smartwatch zu verbinden und die Herzfrequenz von einer App aufzeichnen lassen.


Testberichte: Die besten Spinning Bikes

Platz 1:
Sportstech
Profi Indoor Cycle SX500

Das Profi Indoor Cycle SX500 von Sportstech besitzt ein Schwungrad, welches ganze 25 kg wiegt. Damit hat man besonders bei einem hochintensiven Workout einen sehr flüssigen Rundlauf und man erfährt keine unangenehmen Vibrationen, welche beim Training suboptimal sind.

Der Riemenantrieb ist flüsterleise und wartungsarm. Falls man in einer Wohnung lebt und die Nachbarn nicht stören möchte, ist dieses Modell gut geeignet. Die hochwertige Multifunktionskonsole ermöglicht es beim Training immer auf die wichtigen Werte, wie der Kalorienverbrauch, die zurückgelegte Strecke und vieles mehr zu schauen.

Das Besondere an diesem Bike ist die Universalpedale. Zum einen hat es ein SPD Klicksystem, welches für ambitionierte Radfahrer sehr wichtig ist und zum anderen anti-rutsch Plattformpedalen mit Haltekörbchen.

Bei diesem Gerät kann man den Lenker und den Sattel hoch genug einstellen, sodass auch Personen über 1,90m keine Probleme bekommen, die passende Höhe zu finden.

Vorteile

  • 25 kg Schwungrad
  • Universalpedale
  • Fitness App
  • Flüsterleise
  • Gepolsterte Armauflage
  • Auch für große Personen geeignet
  • Hervorragende Qualität

Nachteile

  • Kein Getränkehalter
  • Hoher Preis

Platz 2:
Sportstech
Profi Indoor Cycle SX400

Dieses Gerät von Sportstech hat sehr viele Gemeinsamkeiten mit dem ersten Modell. Jedoch gibt es zwei wesentliche Unterschiede zwischen diesem SX400 und dem Ersteren SX500. Zum einen beträgt die Schwungmasse des Indoor Bikes 22kg. Das sind 3 kg weniger als beim Indoor Cycle SX500. Zum anderen hat dieses Modell keine Universalpedale. Das heißt, dass nur eine Standardpedale vorhanden ist und keine Klickpedale.

Wem diese zwei Punkte nichts ausmacht, der kann dieses Modell auswählen und etwas Geld sparen.

Vorteile

  • 22kg Schwungrad
  • Fitness App
  • Sehr leise beim Betrieb
  • Gepolsterte Armauflage
  • Auch für große Personen geeignet
  • Sehr gute Verarbeitung

Nachteile

  • Hoher Preis
  • Schlecht verarbeitete Trinkflasche

Platz 3:
Sportstech
Profi Indoor Cycle SX20

Das Indoor Cycle SX200 bietet ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Denn dieses Modell hat die gleichen Funktionen wie das Indoor Cycle SX500 und SX400. Jedoch fällt die Verarbeitung etwas schlechter aus und das Zulassungsgewicht ist 125kg anstatt 150 kg. Der größte Unterschied ist die Größe des Gerätes. Wenn man über 1,90m groß ist und lange Beine hat, dann sollte man sich lieber das Indoor Cycle SX500 oder SX400 anschaffen.

Vorteile

  • 22 kg Schwungrad
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Fitness App
  • Sehr leise beim Betrieb

Nachteile

  • Geringeres Zulassungsgewicht
  • Schlechtere Verarbeitung als SX400 und SX500
  • Für Personen über 1,90m nicht geeignet.

Platz 4:
Sportstech
Profi Indoor Cycle SX100

Der Indoor Cycle von SX100 ist ein hervorragendes Einsteigergerät, welches man für wenig Geld bekommt. Obwohl es aus dem niedrigen Preissegment kommt, hat das Gerät eine stabile Stahlkonstruktion und eine Gewichtsbelastung von bis zu 120 kg. Zudem verfügt das Indoor bike über ein 13 kg schweres Schwungrad und eine Vielzahl an Widerständen.

Der Indoor Cycle besitzt eine Multifunktionskonsole, welche die relevanten Trainingsdaten, wie den Puls, den Kalorienverbrauch, die Distanz und vieles mehr anzeigt. Auch ist der Lenker und der Sattel in der Höhe verstellbar. Das einzige Manko ist, dass man den Sattel nicht hoch genug einstellen kann. Denn Personen über 1,80 m bekommen Schwierigkeiten mit der richtigen Sitzhöhe.

Vorteile

  • Sehr geringer Preis
  • Gute Qualität
  • Leise beim Betrieb
  • Gratis Bodenschutzmatte

Nachteile

  • Nicht für Personen über 1,80m geeignet
  • Leichtes Schwungrad im Gegensatz zu den anderen Modellen
  • Geringeres Zulassungsgewicht
  • Keine Fitness App

Bewerte diesen Beitrag

Bewertung(en), Durchschnitt: von 5

Leave a Comment